DrĂŒcke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Selbstbewusster vor der Kamera werden in fĂŒnf Minuten am Tag

Stefanie Schornsheim 0

Es gibt nichts Schlimmeres, als wenn du dich bei einer PrĂ€sentation unsicher und unbeholfen vor einer Kamera fĂŒhlst. Doch glĂŒcklicherweise gibt es einige Tricks und Techniken, die du anwenden kannst, um entspannter und selbstbewusster vor der Kamera zu erscheinen.

Mache diese Übungen fĂŒr fĂŒnf Minuten am Tag und die ersten Erfolge werden nicht lange auf sich warten lassen.

Selbstbewusster vor der Kamera durch VortÀuschen

Einer der bekanntesten Tipps, um selbstbewusster vor der Kamera zu sein, ist „Fake it till you make it“. Das bedeutet, dass du vortĂ€uschst, selbstbewusst zu sein, bis du es tatsĂ€chlich bist. Diese Technik kann dir helfen, deine Anspannung zu reduzieren und dein Selbstvertrauen zu steigern.

Um das zu ĂŒben, versuche alleine zu Hause etwas zu schauspielern. Nimm dir etwa eine Szene aus deinem Lieblingsfilm und spiele sie nach.

Hilfreiche Gedanken fĂŒr KameraprĂ€senz
Hilfreiche Gedanken fĂŒr KameraprĂ€senz

60 Sekunden grinsen Àndert alles

Bevor du das nĂ€chste Mal vor eine Kamera trittst, nimm dir eine Minute Zeit und grinse so breit du kannst. Bis deine Wangenmuskeln richtig dolle wehtun. Denn dann drĂŒckt der Muskel auf einen Nerv, der dem Gehirn ein Signal sendet.

So aktiviert Lachen das Belohnungssystem im Gehirn und setzt GlĂŒckshormone wie Serotonin und Endorphine frei. Dabei ist es egal, ob das Lachen echt oder kĂŒnstlich ist. Hauptsache, du hĂ€ltst das breite Grinsen wirklich eine Minute lang. Dann wird dein Körper reagieren und du dich besser fĂŒhlen.

Selbstbewusster vor der Kamera geht nur in hĂŒbsch

Ein weiterer wichtiger Aspekt, um selbstbewusster vor der Kamera zu erscheinen, ist die Wahl der richtigen Kleidung. Indem du dir etwas Bequemes und gut sitzendes anziehst, fĂŒhlst du dich automatisch selbstbewusster.

WĂ€hle Kleidung, die zu dir passt und in der du dich so richtig toll fĂŒhlst. Quetsche dich also nicht in ein zwar schickes, aber enges Kleid, wenn du dann permanent Angst hast, dass der Stoff die Beine hoch krabbelt oder du dich vielleicht doch „zu dick“ fĂŒhlst.

Entscheide dich lieber fĂŒr etwas, das dir ein hĂŒbsches und sicheres GefĂŒhl gibt. Übrigens: Ein kleiner Absatz an den Schuhen, etwa 1-2 Zentimeter, sorgt fĂŒr eine bessere und somit selbstbewusstere Haltung.

Vergleiche dich nicht mit anderen

Ein oft gemachter Fehler ist, sich andere Leute anzusehen und zu beobachten, wie sie selbstbewusst vor der Kamera agieren. Du kannst das zwar tun, aber fĂŒhle dich nicht schlecht, nur weil sie das im Moment besser können. Sie haben sehr wahrscheinlich schon deutlich lĂ€nger geĂŒbt als du.

Tipps, wie du sofort aufhören kannst, dich mit anderen zu vergleichen, findest du hier in meinem anderen Blog-Beitrag:

RegelmĂ€ĂŸig meditieren

Eine letzte Technik, die helfen kann, selbstbewusster vor der Kamera zu erscheinen, ist Meditation. Indem du regelmĂ€ĂŸig meditierst, kannst du lernen, deine Gedanken und Emotionen besser zu kontrollieren und dich entspannter und ruhiger zu fĂŒhlen.

Das kann dazu beitragen, dass du dich selbstbewusster vor der Kamera prĂ€sentierst, weil du dich mit deinen Ängsten auseinandersetzt und sie nach und nach verstehst und auflöst.

UnterstĂŒtzung, um selbstbewusster vor der Kamera zu wirken

Du möchtest gezielte UnterstĂŒtzung beim Erstellen deines Webinars oder brauchst Hilfe, um dich im Rampenlicht wohler zu fĂŒhlen? Zögere nicht und schreib mir jetzt eine Nachricht.

In einem kostenlosen Videocall sprechen wir ĂŒber deine Themen und Ziele und finden heraus, wie ich dich am besten unterstĂŒtzen kann. Ich freue mich auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert